Auf Grund von von verschiedenen Vorkommnissen gab es einige Veränderungen im Bezug auf die Spendengelder, die wir 2016 und 2017 für einige Kinder an das Rehazentrum überwiesen haben:
Dies betrifft: Fusiena, Sully, Gilbert (2016) und Theophilos, Kingsford, Samuel (2017)

  • Theophilus (2017) ist leider an den Folgen seiner Erkrankung verstorben. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie.
  • Die Familien von Fuseina, Sulley, Gilbert (2016) und Kingsford sowie Samuel (2017) zeigten leider mangelnde Unterstützung in Bezug auf die Vorbereitung von den Operationen und Einhaltung der notwendigen Termine. Für viele Familien ist es immer noch schwierig, die Behinderung ihrer Kinder anzuerkennen. Sie haben Angst und können sich derzeit nicht auf die Operationen einlassen. Die Eltern von Samuel haben sich deshalb gegen eine Operation entschieden. Mit den Familien der anderen Kinder sind die Mitarbeiter des Rehazentrums im engen Kontakt und hoffen, dass die Operation noch stattfinden.

Mit Mr. Hayford, unserem Ansprechpartner im Rehazentrum in Ghana, haben wir Anfang des Jahres besprochen, dass die Gelder der oben genannten 6 Kindern vorläufig für Operationen anderer Kinder genutzt werden. Die Gelder sind nun folgenden Patienten zu Gute gekommen:

  • Ama (4 Jahre): Arthrogryposis (angeborene Gelenksteife)
  • Ajaruta (22 Jahre): ausgeprägtes O-Bein
  • Blessing (5 Jahre): ausgeprägte O-Beine
  • Emanuella (5 Jahre): ausgeprägte O-Beine
  • Kofi (6 Jahre): ausgeprägte O-Beine
    Fotos unter Erfolge –> 2018

Die Mitarbeiter des Rehazentrums unterstützen weiter die Familien von Fuseina, Sulley, Gilbert und Kingsford. Sie setzen alles daran, dass auch diese Kinder in naher Zukunft operiert werden. Die Kosten übernimmt das Rhazentrum dann aus Ihrem eigenen Etat.

Wir hoffen, dass ihr, wie wir auch, die Entscheidung der Mitarbeiter des Rehazentrums nachvollziehen könnt. Die Menschen vor Ort können man besten entscheiden, was am Besten für die Patienten ist. Wir setzen unser vollstes Vertrauen in sie und ihre Entscheidungen.

Kommentare wurden gesperrt.