Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Spenden an das
Community Based Rehabilitation Project im Jahr 2019:

November 2019: Precious und Nana

Precious ist 13 Jahre alt. Sie hat zwei angeborene Klumpfüße. Die Familie von Precious hat sie bereits als Säugling beim Rehazentrum vorgestellt. Damals wurden erste Voruntersuchungen für eine Operation durchgeführt. Dann starb jedoch Precious Vater und die Familie verließ ihr Dorf. Jetzt erst haben Mitarbeiter des Rehazentrums Precious wieder entdeckt.  Precious fällt es mit ihren stark ausgeprägten Klumpfüßen sehr schwer zu gehen. Ende November 2019 wurde ein erster Fuß von Precious im St. Anthony’s Hospital in Dzodze (Volta Region) operiert. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut und sie erholt sich von der Operation.

Update Februar 2020: Precious erholte sich zunächst gut von ihrer Operation, entwickelte jedoch zwei Wochen danach schwere Komplikationen: Ein Teil ihres Fußes und einige Zehen verfärbten sich dunkel. Die Ärzte im Krankenhaus informierten Precious Mutter daraufhin, dass – sollte die Durchblutungsstörung weiter voranschreiten – es nötig ist, ein Teil von Precious Fuß zu amputieren. Die Mutter war sehr verstört durch diese Aussage und verlies aufgebracht das Krankenhaus gemeinsam mit Precious. Das Krankenhaus informierte das Rehazentrums über diese Entwicklung. Mitarbeitern des Rehazentrum gelang es die Mutter zu überreden ins Rehazentrum zu einer Nachuntersuchung zu kommen. Precious Wunde ist immer noch nicht verheilt, sie kann im Moment nicht auftreten und trägt weiterhin einen Verband.  Precious hat vom Rehazentrum Krücken zur Verfügung gestellt bekommen mit denen sie laufen kann. Precious Mutter versprach in eine nahegelegene Klinik zum Verbandswechsel zu gehen. Die Mitarbeiter des Rehazentrum tun ihr Bestes, sie halten engen Kontakt zu der Familie und hoffen, dass die Familie von Precious bald bereit ist weitere Hilfen anzunehmen. Uns von Biakoye e.V. tut es sehr leid, was Precious durch ihre Operation erleiden muss. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass es ihr bald wieder etwas besser geht!

Nana kurz nach ihrer Operation im Krankenhaus.Nana ist 6 Jahre. Sie hat einen stark ausgeprägten Klumpfuß. Sie wurde bereits vor drei Jahren operiert, benötigt jedoch eine zweite Operation. Precious Mutter ist vor zwei Jahren arbeitslos geworden, ihr Vater ist selbstständig und nur unregelmäßiges Einkommen. Auch Nana wurde Ende November 2019 im Anthony’s Hospital in Dzodze (Volta Region) operiert. Auch ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Das Rehazentrum wird beide Mädchen weiter bei ihrer Rehabilitation begleiten.Nana trainiert im Rehezentrum in Duakwa.

Update Februar 2020: Nana wurde Ende Dezember aus dem Krankenhaus entlassen. Von Mitte Januar bis Anfang März wurde sie gemeinsam mit ihrer Mutter stationär im Rehazentrum in Duakwa aufgenommen und erhielt dort postoperative Nachsorge, Therapie und ihr wurden orthopädische Schuhe angepasst. Nana geht es sehr gut, ihre Eltern sind sehr dankbar für die Unterstützung durch Biakoye e.V. Um Nanas Entwicklung weiter im Auge behalten zu können, wurde mit ihrer Familie bereits ein weiterer Termin zur Nachsorge im Rehazentrum ausgemacht.

–> 460 Euro für beide Krankenhausrechnungen

Oktober 2019: Kwame

Kwame ist ein 6 Monate alter Junge mit Wasserkopf. Da die Familie bisher keine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen konnte, ist sein Kopf bereits sehr groß. Kwames Eltern konnten die letzte Voruntersuchung (CT) für eine notwendige Operation nicht bezahlen. Biakoye e.V. hat zunächst die Kosten für das CT und dann die Kosten für die anschließende Operation übernommen. Bei der Operation im November wurde ihm ein Shunt eingesetzt, der das überflüssige Wasser in seinen Bauchraum ableitet.

–> Update Januar 2020: Uns hat die traurige Nachricht erreicht, dass Kwame am 4.1.2020 verstorben ist. Mitarbeiter des Rehazentrums hatten bei einem Besuch festgestellt, dass sich Kwames Zustand verschlechtert hat. Sie haben alles in die Wege geleitet um Kwame wieder ins Krankenhaus zu schicken. Doch soweit kam es leider nicht. Wir sind sehr traurig über diese Nachricht und hoffen von ganzem Herzen, dass Kwames Familie in dieser schwierigen Zeit Trost und Zuwendung erfährt. Die Mitarbeiter des Rehazentrums berichten: „Though the family was sad for the loss, they were full of gratitude for Biakoye for their great support.“

–> 1.100 Euro für CT und Krankenhauskosten

Juli – Dezember 2019: Übernahme der Op-Kosten für ein neues Kniegelenk (dann doch Hüftgelenk…) von Collins

Collins mit seiner Frau und seinen beiden Kindern.Nachdem Collins (35, gehörlos und aufgrund eines Hüftschadens bereits auf Krücken angewiesen) Anfang des Jahres stürzte, konnte er sein Knie nicht mehr belasten.  Den 1,5 km langen Weg zu seiner Arbeit im Rehazentrum und zu seinem Schuhladen schaffte er nicht mehr. In einer groß angelegten Spendenaktion haben bis Juli 2019 wir mit Hilfe von vielen engagierten und großherzigen Menschen 4.430 Euro für eine Operation und ein neues Kniegelenk sammeln können!

–> Update August: Bei Voruntersuchungen zur Knie-OP wurde Collins im Krankenhaus im August noch einmal genau untersucht. Ein Arzt machte auch ein Röntgenbild von Collins Hüfte. Es stellte sich heraus, dass auch seine Hüfte stark beschädigt war. Wir sind einer Meinung mit dem Arzt: Ohne eine funktionierende Hüfte macht ein funktionierendes Knie keinen Sinn. Daher soll Collins von unserem gesammelten Geld nun zunächst eine neues Hüftgelenk bekommen (gleicher Preis). Wir hoffen diese Entscheidung ist im Sinne aller Spender. Wir müssen nun zunächst die Operation abwarten. Ob wir auch noch ein neues Kniegelenk (weitere 4.430 Euro) finanzieren können, wissen wir nicht…

–> Update Oktober: Collins wurde Anfang Oktober ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. Er erholt sich von der Operation und beginnt nun langsam wieder zu gehen.

–> Update Dezember: Collins geht es gut. Er trainiert mit seiner neuen Hüfte zu gehen. Im neuen Jahr wird er seine Arbeit im Rehazentrum wieder aufnehmen können. Auch seinen Schuhladen möchte er bald wieder betreiben. Sein kaputtes Knie macht es Collins nach wie vor schwer zu gehen. Das Rehazentrum hat ihm eine stabileCollins bei der Anprobe seiner Knie-Bandage Knie-Bandage besorgt, die wir bezahlt haben (70 Euro). Wir hoffen, dass es bald aufwärts geht für Collins. Wir werden im neuem Jahr überlegen, ob und wie es Biakoye e.V. möglich ist, Collins auch bei einer Knie-OP zu unterstützen.

–> 4.430 Euro + 70 Euro

 

April 2019: Stromrechnung, Materialien und Unterstützung von Gehälter

Nach einer langen Pause freuen wir uns, dass wir gestern endlich wieder Geld nach Ghana schicken konnten, um das Rehazentrum dort zu unterstützen. Dabei handelt es sich um die Unterstützung der Bezahlung von Gehälter (siehe unten) und:

  • Bezahlen ausstehender Strom- und Wasserrechnungen:
    Da mehrere Stromrechnungen wegen knappen Budgets in der letzten Zeit nicht bezahlt wurden, wurde dieser vom Elektrizitätswerk abgestellt. Im Moment gibt es im Rehazentrum (Büro, Therapieräume und in der Unterkunft der Mütter) keinen Strom. Mr. Badu hat diese Rechnung als neuer Leiter geerbt und wir haben sie beglichen.
    –> 325 Euro
  • Materialien, Arbeitsgeräte und Werkzeuge:
    Das Rehazentrum und insbesondere die orthopädische Werkstatt dieser benötigte dringend Materialien und Arbeitsgeräte um wieder voll arbeiten zu können. Dabei  handelt es z.B. um Leder, Sohlen, Leim, Schraubstock und einen Staubsauger.
    –> 1.220 Euro

 

 

 

 

 

 

2019: Unterstützung der Bezahlung von Gehälter

Stellt das Rehazentrum neue Mitarbeiter ein, werden diese bei der ghanaischen Regierung registriert. Dann kann es allerdings Monate bzw. Jahre dauern, bis ihr Gehalt von dieser regelmäßig bezahlt wird. Dem Rehazentrum fällt es schwer diese Lücke zu überbrücken. Um zu vermeiden, dass wertvolle neue Mitarbeiter bis zum Beginn der Bezahlung durch die Regierung freigestellt werden, unterstützen wir das Rehazentrum beim Bezahlen von Übergangsgehälter. Diese sind mit monatlich GHS 400 (statt z.B. für einen Physiotherapeut GHS 2.700 ) deutlich reduziert, aber helfen den Mitarbeitern über die Runden zu kommen. Das Rehazentrum stellt Ihnen zusätzlich eine Unterkunft. Bei den Mitarbeitern handelt es sich um:

  • Mr. Flome: Ergotherapeut
  • Mr. Asamoah: Physiotherapeut

    Mr. Asamoah

  • Mr. Baidoo: Buchhalter (Ihn haben wir bereits 2018 unterstützt. Sein Gehalt wurde leider noch nicht von der Regierung übernommen.)

Mr. Baidoo

 

Mr. Flome

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im April 2019 haben wir für April und Mai jeweils GHS 400 für Mr. Flome, Mr. Asamoah und für Mr. Baidoo überwiesen.
–> 400 Euro

Ende Juli 2019 haben wir für Juli, August und September jeweils GHS 400 für Mr. Asamoah und für Mr. Baidoo überwiesen. Für Mr. Flome haben wir nur GHS 400 für Juli überwiesen, da sein Gehalt ab August erfreulicherweise von der Regierung übernommen wird.
–> 490 Euro

Bitte beachten Sie:
Um die Privatsphäre der Patienten und Mitarbeiter des Rehazentrums in Ghana zu schützen,
veröffentlichen wir Fotos dieser nur noch für ein Jahr, nachdem Biakoye e.V. für sie gespendet hat.
Die Spendenbeträge sind gerundet.